Mehr Ökostromkunden

Stadtwerke Osnabrück mit positivem Jahresabschluss

Die Stadtwerke Osnabrück verbuchten für das Geschäftsjahr 2006 einen Jahresüberschuss von 6,1 Millionen Euro, was auf die Steigerung der Umsatzerlöse in fast allen Bereichen zurückzuführen sei. Zudem kommeninsbesondere Einmaleffekte wie die Auflösung von passivierten Zuschüssen aus den Vorjahren zum Tragen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Osnabrück (red) - Durch ein professionelles Beschaffungsmanagement hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Strompreise im Jahr 2006 konstant gehalten. Der Festpreistarif Easy 3 fix für Erdgaskunden als Schutz vor Preisschwankungen sei ebenfalls auf positive Resonanz gestoßen.

Mit einer Senkung des Ökostromaufschlages haben die Stadtwerke zudem neue Kunden für die Förderung alternativer Energieträger begeistern können. So werden mittlerweile in Osnabrück 24 Millionen Kilowattstunden alternativer Strom pro Jahr erzeugt, wodurch jährlich rund 11.200 Tonnen CO2 eingespart werden, so das Unternehmen.

Einstieg in die Stromerzeugung als Perspektive für die Zukunft

Das Jahr 2007 ist erneut gekennzeichnet durch die Entwicklungen auf dem Energie-markt. "Eine weitere Neuregelung der Netznutzungsentgelte steht an, zudem bereiten wir uns auf die Anreizregulierung vor – auch das wird nicht einfach für uns", sagte Hülsmann. Durch den Einstieg in die Stromerzeugung sieht der Vorstand das Unternehmen für die Zukunft gut gerüstet. Das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk in Hamm-Uentrop, an dem die Stadtwerke beteiligt sind, soll noch in diesem Jahr ans Netz gehen. "Zusätzlich wollen wir unser Know-how in allen Bereichen noch stärker als Dienstleistung vermarkten", erklärte Hülsmann abschließend.