Vollkostenvergleich

Stadtwerke Norderstedt: Erdgas günstiger als Heizöl

Die Stadtwerke Norderstedt haben auf ihrer Internetseite darauf hingewiesen, dass eine Erdgasheizung auf Dauer günstiger ist als eine Ölheizung, auch wenn der Preis für den Energieträger Erdgas größer ist. Sie beziehen sich dabei auf eine Untersuchung der Technischen Universität Dresden, die die Systeme verglichen hat.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Norderstedt (red) - Für viele Menschen ist die Frage nach der Heizenergie eine Frage der Kosten. Doch wer sich für eine Ölheizung entscheidet, nur weil der reine Brennstoffpreis günstiger ist, kann am Ende draufzahlen. Das beweist der "Vergleich der Gesamtkosten verschiedener Systeme zur Heizung und Warmwasserbereitung im Neubau" der Technischen Universität Dresden, die diese Studie im Auftrag des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) erstellte. Die Analyse setzt bundesweite Preisdurchschnitte als Basis und zeigt, dass bei Berücksichtigung aller Kosten Erdgas im Einfamilienhausbereich klar die Nase vorn hat.

Das Ergebnis der Studie: 2146 Euro jährlich muss der Verbraucher für das Beheizen eines frei stehenden 150-Quadratmeter-Hauses durch ein Erdgas-Brennwertgerät mit indirekt beheiztem Warmwasserspeicher ausgeben. Dagegen kostet die gängigste und günstigste Öl-Variante, der Niedertemperaturkessel mit indirekt beheiztem Speicher, schon 3020 Euro. Das sind in dem Berechnungsbeispiel pro Jahr fast 900 gesparte Euro durch Erdgas.

BGW-Experten empfehlen deshalb moderne Brennwerttechnik, weil sie energetisch effizient und ökologisch verträglich ist. Zieht man einen Vergleich dieser Technik für beide Energieträger, so wird der Vorsprung von Erdgas noch deutlicher. Es bleibt dabei: Preisvorteil für die Erdgasheizung.