Geschäftsbericht

Stadtwerke Münster: Stromabsatz rückläufig

Aufgrund der schlechten Wirtschaftslage, dem Wettbewerb und der warmen Witterung haben die Stadtwerke Münster im vergangenen Jahr 4,4 Prozent weniger Strom, 7,2 Prozent weniger Fernwärme und 6,7 Prozent weniger Gas abgesetzt. Auch für dieses Jahr gehen die Stadtwerke von einem stagnierenden Stromabsatz aus.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Stadtwerke Münster haben jetzt den Geschäftsbericht für das vergangenen Jahr vorgestellt. Da das Jahr 2002 mit einer Durchschnittstemperatur von 10,6 Grad um 0,4 Grad wärmer war als das Jahr 2001, sanken Strom-, Gas- und Fernwärmeabsatz.

Die Stromabgabe betrug in 2002 etwa 1,1 Milliarden Kilowattstunden. Gegenüber 2001 waren es fast 50 Millionen Kilowattstunden weniger. Der Grund für den Rückgang um mehr als vier Prozent sei vorwiegend auf den harten Wettbewerb im Großkundensektor zurückzuführen. Auch der Fernwärmeabsatz sank. Der Rückgang von 7,2 Prozent auf 540 Millionen Kilowattstunden sei ursächlich auf das warme Jahr zurückzuführen und konnte auch durch Neukunden und Neuerschließungen nicht aufgefangen werden. Der Gasabsatz ist um 6,7 Prozent zurückgegangen.

Auch für dieses Jahr gehen die die Stadtwerke von einem stagnierenden bzw. sogar weiter abnehmendem Stromabsatz aus.