Stadtwerke München ziehen rechtswidrige Drohung der Stromabschaltung zurück

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Uneingeschränkter Erfolg für die Münchener Verbraucher. Die rechtswidrige Drohung der Stadtwerke München, den Yello-Kunden den Strom abzustellen, ist vom Tisch. Vor der Kartellbehörde des bayerischen Wirtschaftsministeriums verpflichteten sich die Münchener Stadtwerke die Drohung zurückzunehmen und dies den betroffenen Kunden schriftlich mitzuteilen. Ab sofort werden Yello-Kunden auch keine monatlichen Rechnungen mehr von den Stadtwerken erhalten.


Yello-Sprecher Ingo Bücher: "Wir begrüßen, dass die Stadtwerke München ihre rechtswidrige Drohung zurückgenommen haben. Das ist ein Sieg für die Kunden und für den Wettbewerb. Es hat sich wieder mal gezeigt, dass es besser ist, einen positiven Wettbewerbsbeitrag zu leisten, anstatt Kunden einzuschüchtern. Die Einigung mit den Stadtwerken München hat bundesweit eine positive Signalwirkung für den liberalisierten Energiemarkt."