100 Ökostrom-Ladestationen

Stadtwerke München setzen auf Ökostrom im Straßenverkehr

Die Stadtwerke München (SWM) wollen innerhalb eines Jahres einhundert Ökostrom-Ladestationen für Elektroautos errichten um die Region noch sauberer und umweltfreundlicher zu machen und die Entwicklung der Elektromobilität voranzutreiben.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Die Stadtwerke München (SWM) wollen einhundert Ökostrom-Ladestationen im Stadtgebiet errichten, in Abstimmung mit den Pilotprojekten im Rahmen der "Modellregion München", sowie mit den Nutzern von Elektroautos. Mit dem Ausbau soll die klimafreundliche Mobilität weiter voran getrieben weden, denn Elektroautos produzieren keinen CO2-Ausstoß und verursachen keinen Lärm.

Öffentlich zugängliche Ladestationen

Die Ladestationen sollen an öffentlichen Platzen aufgestellt werden, wie etwa auf Parkplätzen oder an Straßen. Auch für Unternehmen, die Interesse an Ökostromautos haben, sollen Ladestationen installiert werden, die dann von Mitarbeitern genutzt werden können. Bereits seit einigen Monaten können Privatpersonen Heimladestationen für die "Strom-Betankung" zu Hause von den SWM beziehen. Durch eine Elektro-Tankkarte wird die Ladestation freigeschaltet und das Auto kann aufgeladen werden.

Elektrofahrzeuge für den eigenen Fuhrpark

Für den eigenen Fuhrpark setzen die SWM nun auch Elektrofahrzeuge, um die Entwicklung um Bereich der Elektromobilität weiter voran zu treiben. Für das Projekt "Modellregionen Elektromobilität" stellte das Bundesverkehrsministerium 115 Millionen Euro zu Verfügung.