Jahresbilanz 2002

Stadtwerke Magdeburg steigern Umsatz

Die SWM Magdeburg steigerten ihre Umsatzerlöse im vergangenen Geschäftsjahr um 15 Millionen Euro auf knapp 245 Millionen Euro. Daraus ergibt sich ein Jahresüberschuss von über 14 Millionen Euro. In der Stromsparte betrugen die Umsatzerlöse 103,3 Millionen Euro. Insgesamt wurden 911 Millionen Kilowattstunden Strom abgesetzt, das waren 1,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Die SWM Magdeburg haben sich als kommunales Energieversorgungsunternehmen weiterhin erfolgreich im Wettbewerb behauptet und das Geschäftsjahr 2002 erneut mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Kernpunkte waren die anteilige Übernahme der Altmärkischen Gas-, Wasser- und Elektrizitätswerke GmbH, Stendal, die Vorbereitung einer Beteiligung an der 110-kV-Netzbetreibergesellschaft, der Erwerb der Wasser-Gas-Service GmbH (WGS) von der Gelsenwasser AG sowie der Baubeschluss für das Müllheizkraftwerk in Rothensee (MHKW).

Die gesamten Umsatzerlöse betrugen im Jahr 2002 knapp 245 Millionen Euro und lagen mit 15 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau. Daraus ergibt sich ein Jahresüberschuss von über 14 Millionen Euro. In der Stromsparte betrugen die Umsatzerlöse 103,3 Millionen Euro. Insgesamt wurden 911 Millionen Kilowattstunden Strom abgesetzt, das waren 1,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Durch die Ausweitung der neuen Geschäftsfelder und erhöhter Investitionen in Beteiligungen (MHKW, SWS, WGS) wollen die Stadtwerke ihre Position als regionaler Infrastruktur- und Servicedienstleister mit hoher Kundenbindung und vielfältigem Leistungsangebot rund um die Energieversorgung ausbauen.