Bilanz 2003

Stadtwerke Leipzig verdoppeln bundesweiten Stromabsatz

Um 20 Prozent auf 582,9 Millionen Euro haben die Stadtwerke Leipzig ihren Umsatz im vergangenen Geschäftsjahr gesteigert. Grund dafür war die Erhöhung des Stromabsatzes, rund 800 Gigawattstunden Strom konnten die Stadtwerke Leipzig 2003 außerhalb ihres eigenen Netzes absetzen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (red) - Die Stadtwerke Leipzig GmbH konnten im vergangenen Jahr Umsatz und Ergebnis steigern. Die Umsatzerlöse konnten in 2003 um knapp 20 Prozent auf 582,9 Millionen Euro (Vorjahr: 475,3 Millionen Euro) ausgeweitet werden. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg um knapp zehn Prozent auf 52,8 Millionen Euro.

Vom Gesamtumsatz entfielen etwa 303 (2002: 209) Millionen Euro auf den Stromabsatz und fast 280 Millionen Euro auf den Gas- und Fernwärmeverkauf. Der Stromhandel brachte Umsatzerlöse von rund 63 Millionen Euro. "Hohe Produktakzeptanz im Kernmarkt Leipzig, der Ausbau des bundesweiten Stromvertriebs sowie der Stromhandel in Deutschland haben zu diesem erfolgreichen Geschäftsjahr geführt", erläuterte Geschäftsführer Wolfgang Wille.

Grund für den gestiegenen Stromabsatz sei vor allem der Erfolg im bundesweiten Stromvertrieb: Rund 800 Gigawattstunden Strom konnten die Stadtwerke Leipzig 2003 außerhalb ihres eigenen Netzes in Deutschland absetzen. Damit verdoppelten die Stadtwerke ihren bundesweiten Stromabsatz im Vergleich zum Jahr 2002 und verkauften im vergangenen Geschäftsjahr knapp 42 Prozent ihres Gesamtstromabsatzes außerhalb Leipzigs.

In diesem Geschäftsjahr sollen die Umsatzerlöse auf etwa 660 Millionen Euro und die Einnahmen aus dem Stromverkauf auf 370 Millionen Euro gesteigert werden.