Reaktion

Stadtwerke Leipzig unbeeindruckt von E.ON-Offensive

Der teuerste ostdeutsche Gasanbieter, die Stadtwerke Leipzig, zeigt sich von der Vertriebsoffensive des Versorgers E.ON unbeeindruckt. Das Unternehmen setzt verstärkt auf die regionalen Präsenz und betrachtet das bundesweite Angebot der neuen E.ON-Tochter "E Wie Einfach" eher gelassen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp-lsc/sm) - "Wir gehen davon aus, dass unsere Kunden auch unseren Service und unsere Präsenz vor Ort in ihre künftige Kaufentscheidung mit einbeziehen", sagte Unternehmenssprecherin Marion Danneboom in Leipzig auf ddp-Anfrage. Zudem werde auch in Leipzig an neuen Produkten gearbeitet, um weiter konkurrenzfähig zu bleiben.

Die Stadtwerke Leipzig gelten laut Preisvergleich des Bundeskartellamtes als teuerster Gasanbieterin in den neuen Ländern. So müssen Kunden bei einer Abnahme von 35 000 Kilowattstunden pro Jahr 2165 Euro zahlen, die Stadtwerke Magdeburg verlangen für dieselbe Menge nur 1602 Euro. Der größte deutsche Energiekonzern E.ON hatte am Donnerstag angekündigt, künftig sein Gas bundesweit anzubieten und dabei immer zwei Cent pro Kubikmeter günstiger zu sein als der Versorger vor Ort.

Weiterführende Links