Sauber!

Stadtwerke Leipzig stellen Umweltbericht vor

Hohe Investitionen in umweltschonendere Energieträger und Modernisierung der Kraftwerke - unter anderem mit diesen Maßnahmen haben die Stadtwerke Leipzig ihre Umweltbilanz in den vergangenen Jahren stark verbessert. Den aktuellen Umweltbericht stellt der Regionalversorger am 1. August in Leipzig vor.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Am 1. August wollen die Stadtwerke Leipzig ihren zweiten Umweltbericht im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Umweltinformationszentrum (UIZ) vorstellen. Er dokumentiere, dass wettbewerbsfähige Preise, Versorgungssicherheit und Umweltschutz auch im Zeichen der liberalisierten Energiemärkte gleichrangige Ziele des kommunalen Unternehmens geblieben seien, heißt es aus dem Unternehmen.

Die wesentlichen Voraussetzungen für eine ökonomisch und ökologisch nachhaltige Unternehmenstätigkeit hätte das Unternehmen direkt in den ersten Jahren nach ihrer Wiedergründung 1992 geschaffen. Bis 1996 wurden mit hohen Investitionen umweltschonendere Energieträger eingesetzt und gleichzeitig der Einsatz effizienterer Energieanlagen vorangetrieben. Vor diesem Hintergrund konnten die Zielstellungen zur kontinuierlichen Verbesserung der Umweltauswirkungen durch die Energieversorgung der Stadt Leipzig erreicht werden. Dazu gehört insbesondere die Reduzierung der Emissionen an Kohlendioxid um 58 Prozent, Stickoxid um 64 Prozent sowie Staub und Schwefeldioxid um über 90 Prozent gegenüber dem Jahr 1990. Die Senkung des Wasserbedarfes von 1991 bis 2001 um 99,6 Prozent und die Reduzierung der Fernwärmeverluste um 48 Prozent verdeutlichen in hohem Maße die ressourcenschonenden Auswirkungen der Investitionstätigkeit der Stadtwerke.

Auch bei der Erzeugung von Strom aus regenerativen Energieträgern waren die Stadtwerke Leipzig aktiv. Im Jahr 2001 wurden 115 Kunden mit insgesamt 197,5 Megawattstunden Grünem Strom beliefert und 61 solarthermische Kundenanlagen mit einer Förderung der Stadtwerke von 91 108 Euro neu errichtet.