40 Auszubildende

Stadtwerke Leipzig bilden weiter über Bedarf aus

Am 25. August 2003 werden 40 Auszubildende in ihren ersten Arbeitstag bei den Stadtwerken Leipzig starten. Davon sind 25 junge Leute direkt bei den Stadtwerken angestellt, 15 kommen aus anderen Betrieben Leipzigs. Mit insgesamt 151 Auszubildenden (davon 96 Stadtwerke-Azubis) gehören die Stadtwerke auch 2003 zu den führenden Ausbildungsbetrieben in der Region.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Unter 1400 Bewerbungen erhielten neun Anlagenmechaniker, acht Energieelektroniker sowie acht Industriekaufleute/Kaufleute für Bürokommunikation die Zusage für eine Ausbildung bei den Stadtwerken. Die Auswahl der kaufmännischen Auszubildenden erfolgt bereits seit acht Jahren über das Potenzial-Assessment-Center. Dies ist ein anspruchsvolles Auswahlverfahren, in dem Praxissituationen simuliert werden. Dabei werden die Bewerber von erfahrenen Beobachtern beurteilt.

Die 15 Auszubildenden externer Partner kommen z. B. aus Betrieben wie VNG – Verbundnetz Gas AG, Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH, Pfleiderer AG, Quelle AG oder den 2003 neu hinzugewonnenen Unternehmen GDM com, Mage Herzberg, Rohrleitungs- und Anlagenbau GmbH und L/A/S. Mit der Ausbildung für andere Firmen wird ein Drittel der Kapazität des Bildungs- und Entwicklungszentrums der Stadtwerke Leipzig genutzt.

Nach der Ausbildung übernehmen die Stadtwerke ihre Auszubildenden für ein halbes Jahr. "Für uns ist es wichtig, dass sich die jungen Menschen in dieser Zeit zielgerichtet orientieren können, sowohl außerhalb als auch innerhalb der Stadtwerke", erläutert Geschäftsführer Dr. Thomas Severin.

Weiterführende Links