Stromversorgung

Stadtwerke Leipzig beliefern Bundestag

Die Stadtwerke Leipzig werden ab 1. Oktober für ein Jahr die Gebäude und Liegenschaften des Deutschen Bundestages in Berlin mit Strom versorgen. Die öffentliche Vergabe erfolgte nach einem europaweiten Ausschreibungsverfahren. Das ist schon der zweite Erfolg der Sachsen in der Hauptstadt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig/Berlin (red) - "Für die Stadtwerke Leipzig ist dieser Auftrag ein weiterer Erfolg in unserem bundesweiten Stromgeschäft", kommentierte Wolfgang Wille, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Leipzig, den Zuschlag. Ab Oktober werden die Gebäude und Liegenschaften des Bundestages in Berlin mit Strom aus Leipzig versorgt. "Dies unterstreicht unsere Wettbewerbsfähigkeit, denn wir haben uns mit einem für die Stadtwerke Leipzig wirtschaftlichen Angebot an der Ausschreibung beteiligt."

Bereits im vergangenen Jahr gewannen die Sachsen eine EU-weite Ausschreibung der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und liefern seit Oktober 2004 Strom an das Nahverkehrsunternehmen.

Die Stadtwerke Leipzig expandierten immer stärker auf Märkte jenseits der Stadtgrenze. Jede zweite Gigawattstunde wird nach Angaben Willes bereits außerhalb des Leipziger Netzgebietes verkauft. Das Ergebnis des Unternehmens vor Steuern war zum 31. Dezember 2004 um 1,6 Millionen auf 51,2 Millionen Euro gesunken, vor allem wegen der kletternden Primärenergiekosten. Der Umsatz war indes um 14,9 Prozent auf 669,8 Millionen Euro gestiegen. Vor allem auf dem polnischen Markt zeige sich das Unternehmen sehr engagiert. Dieser Markt solle in Zukunft noch ausgebaut werden.

Weiterführende Links