Unterirdisch

Stadtwerke Leipzig bauen Tunnel für Fernwärmeleitungen

Die Stadtwerke Leipzig haben am 1. Februar mit dem Bau eines Tunnels zur Verlegung von vier Wärmeleitungen begonnen. Das Vorhaben kostet etwa drei Millionen Euro und ist deshalb so wichtig, weil der größte Teil der Fernwärme nach Leipzig aus dem Kraftwerk Lippendorf über diesen Netzabschnitt transportiert werde.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Unter den Gleisanlagen der Deutschen Bahn AG zwischen Burgstädter Straße und Karl-Jungbluth-Straße in Leipzig werden die Stadtwerke Leipzig einen Tunnel für Fernwärmeleitungen bauen. Er wird die vier Wärmeleitungen aufnehmen, die bisher über die dortige Rohrbrücke oberirdisch verlaufen.

Die Verlegung sei notwendig, da Brücke und Rohrleitungen bereits fast 50 Jahre alt sind und sich in einem schlechten Zustand befinden, begründete der Regionalversorger sein Vorhaben. Mit dieser Baumaßnahme werde ein wichtiger Abschnitt des ältesten Teiles des Leipziger Heizwasserverbundsystems erneuert.

Über diesen Netzabschnitt wird der größte Teil der Fernwärme aus dem Kraftwerk Lippendorf nach Leipzig transportiert. Für die Baumaßnahme investieren die Stadtwerke Leipzig etwa drei Millionen Euro.