Energie aus dem Stall

Stadtwerke Kiel nehmen Biogas-Blockheizkraftwerk in Betrieb

Mit ökologischer Energieerzeugung die Umwelt entlasten - diesen Weg geht jetzt gemeinsam mit den Stadtwerken Kiel das Lehr- und Versuchszentrum Futterkamp bei Lütjenburg. Kürzlich wurde das Biogas-Blockheizkraftwerk von Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Christian von Boetticher eingeweiht.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Kiel/Futterkamp (red) - Das neu errichtete Kraftwerk übernimmt nun die Wärmeversorgung des elf Hektar großen Areals mit 20 Ställen und Wirtschaftsgebäuden und wird darüber hinaus 2,6 Millionen Kilowattstunden Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Die knapp 1,5 Millionen Euro teure Anlage liefert jährlich über 950 Megawattstunden Wärmeenergie für das Futterkamp eigene Nahwärmesystem.

Der dafür erforderliche "Brennstoff" kommt direkt aus dem Stall: Die Primärenergie liefern 9000 Kubikmeter Gülle, die mit 5000 Tonnen Maissilage angereichert werden und in einem Fermenter zu Methan vergären. Dieses Gas dient letztlich als Betriebsenergie für das Blockheizkraftwerk. Jahresnutzungsgrad: 90 Prozent.

Das Lehr- und Versuchsgut hat mit den Stadtwerken für den Betrieb des Biogas-Blockheizkraftwerkes einen Vertrag mit 15-jähriger Laufzeit geschlossen. Er beinhaltet neben dem Bau der Anlage auch einen 24-Stunden-Service inklusive der anfallenden Wartungsarbeiten. "Dieser Auftrag ist für uns ein weiterer Erfolg beim Ausbau unseres Geschäftsfeldes Energie-Contracting", kommentierte Stadtwerke-Vorstandsvorsitzender Stefan Grützmacher.