SAP IS-U

Stadtwerke Hannover wechseln Abrechnungssystem

11,5 Millionen Datensätze werden die Stadtwerke Hannover ab 4. Juni in ein neues Abrechnungssystem überführen. Dann ist ein Zugriff auf die Kundendaten für etwa drei Wochen nicht möglich. Zudem bekommen alle Kunden eine neue Kundennummer, die u.a. bei Überweisungen angegeben werden muss.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (red) - Eines der größten IT-Projekte in Hannover geht in die Endphase: Die Stadtwerke Hannover führen ein neues Abrechnungssystem ein. Gleichzeitig erhalten die Kunden neue Kundennummern. Um die 11,5 Millionen Datensätze in die neue Struktur überführen zu können, muss enercity für drei Wochen die Abrechnungssysteme teilweise außer Betrieb nehmen.

Seit Ende 2001 bereitet die Stadtwerke Hannover AG den Umstieg auf das neue Abrechnungssystem IS-U von SAP vor. Am 4. Juni beginnt nun die so genannte Migration, das Überführen der Kundendaten vom alten Abrechnungsystem in das neue. Knapp drei Wochen wird die akute Phase der Umstellung dauern. Anschließend nutzen die Stadtwerke Hannover eine Software, die alle Verträge und Vorgänge dem Kunden direkt zuordnet.

Um diese systematische Umstellung zu ermöglichen, müssen jedoch alle Kunden eine neue Kundennummer erhalten. Für die meisten ist dies jedoch ohne wesentliche Bedeutung: Wenn eine Einzugsermächtigung für die Energie- und Wasserrechnungen erteilt wurde, werden die Bankbuchungen durch die Stadtwerke Hannover automatisch angepasst. Alle Kunden, die ihre Rechnung mit Dauerauftrag oder Überweisung begleichen, müssen dort die neue Kundennummer von der Rechnung übernehmen.