Bilanz 2005

Stadtwerke Hannover steigern Umsatz und Ergebnis

Die Stadtwerke Hannover haben im Jahr 2005 ihren Gewinn um 14 Prozent auf 87,5 Millionen Euro gesteigert, was vorallem aus der Vermarktung freier Kraftwerkskapazitäten und Effizienzmaßnahmen resultiert, teilte der Konzern gestern bei der Vorstellung der Bilanz mit.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (red) - Demnach startet der niedersächsische Regionalversorger mit einem Umsatz in Höhe von 1,754 Milliarden Euro ins zweite Jahr unter dem neuen Energiewirtschaftsgesetz (EnWG). Das Unternehmensergebnis erhöhte sich gleichzeitig um elf Millionen auf 99,6 Millionen Euro. "Das gute Ergebnis erwirtschaftete das Unternehmen im Markt", kommentierte Vorstandschef Michael G. Feist. "Sowohl im Strom-, wie auch Gasmarkt konnten wir unsere Marktposition behaupten.".

Das Ergebnis 2005 profitiere maßgeblich vom Bereich Stromerzeugung. Damit zahle sich die Strategie aus, auf die eigenen Kraftwerke zu setzen. Der eigene Energiehandel enercity trade steuere die Aktivitäten, um den Bedarf effizient abzudecken und freie Kapazitäten zu vermarkten. Das Handelsvolumen im Strombereich stieg um knapp 36 Prozent auf 18.265 Gigawattstunden.

"Das Ergebnis spiegelt die hohe Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens wider. Unsere Mitarbeiter haben daran maßgeblichen Anteil", lautet das Fazit des Vorstandsvorsitzenden. Als Großprojekt für das laufende Geschäftsjahr stellte Feist die Beteiligung am Bau eines Großkraftwerks auf Steinkohlebasis in Aussicht. Zusammen mit E.ON Kraftwerke will enercity einen 1100 MW-Block bauen und anschließend über 265 Megawatt elektrischer Leistung eigenständig verfügen.