Stadtwerke Hannover errichten Trinkwassererlebnispfad

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Stadtwerke Hannover AG plant im Fuhrberger Feld schon seit längerem einen Trinkwassererlebnispfad zu den Themen Trinkwassergewinnung und Grundwasserschutz. Nun geht es endlich an die praktische Umsetzung: Die Pädagogen Wolfgang Jeske, Rolf Sextro, Michael Zwingmann und Frank Plorin von der Kinder- und Jugendkunstschule Wedemark kreieren gemeinsam mit Schülern der achten Klassen der Hauptschule Mellendorf vier Stationen des Pfades.


Insgesamt wird der Trinkwassererlebnispfad zehn Stationen umfassen. Der Pfad ist für Radfahrer konzipiert, aber natürlich können ihn auch Wanderer benutzen. Für die Erstellung der vier Kunstwerke benutzen Anleiter und Schüler ausschließlich natürliche Materialien wie Holz, Stein und Naturfarben.


Die erste der vier Stationen ist der teilweise Nachbau eines typischen Haushalts. Die Küche und das Bad fertigen Fachleute der Stadtwerke Hannover aus Holz. Wolfgang Jeske und seine Schüler übernehmen die Innenraumgestaltung. Ziel des Objektes ist es, den Besuchern die Trinkwasserqualität und -verwendung zu verdeutlichen. Rolf Sextro ist für die zweite Station zuständig. Er baut mit seiner Gruppe am Brunnen II des Wasserwerks Fuhrberg einen riesigen Pfeil aus bemalten Feldsteinen. Dieser Pfeil zeigt die Fließrichtung des Grundwassers an. Als dritte Station erwartet die Benutzer des Pfades eine Grundwassermess-Stelle. Michael Zwingmann und seine Schülergruppe bearbeiten einen etwa zehn Meter langen Baumstamm. Die Schüler gestalten ihn wie eine Messlatte. Somit kann der Betrachter die Tiefe des Grundwassers ablesen. Zu guter Letzt läßt Frank Plorin mit seinen Schülern "Wald- und Wassergeister" durch das Fuhrberger Feld spuken. Die Geister werden aus Baumstümpfen hergestellt und sollen die Wichtigkeit eines intakten Waldsystems für den Grundwasserschutz und die Trinkwassergewinnung deutlich machen.


Als besonders praktisches "Schmankerl" bauen die vier Pädagogen noch eine Sitzgruppe, an der die Besucher des Pfades eine Rast einlegen können.