"Stadtwerke handeln für Stadtwerke" - Stadtwerke Hannover bieten "enercity trade"

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Ein optimierter Energiebezug wird für Energieversorgungsunternehmen zweifelsohne zunehmend zu einem wichtigen Erfolgsfaktor im Wettbewerb. Flexibilität und Beschaffungspreise zu Marktkonditionen sind hierbei zwei Forderungen, die durch den Einsatz von Handelsprodukten erfüllt werden können. Der Handelsbereich der Stadtwerke Hannover AG names "enercity trade" ermöglicht auch Stadtwerken, die keinen eigenen Tradingfloor aufbauen wollen oder können, an den Vorteilen des Energiehandels teilzuhaben, versprechen die Stadtwerke Hannover.



Das Angebot sei speziell auf kommunale Unternehmen zugeschnitten. Entsprechend ihrer jeweiligen Situationen könnten sie sich aus den von Day-Ahead-Geschäften bis zur Vollstromversorgung reichenden Produkten ein individuelles Versorgungspaket schnüren. Für kommunale Unternehmen sei besonders von Interesse, dass die Handelsabteilung der Stadtwerke Hannover beim Risikomanagement "strenge Maßstäbe" anlege. Kommunale Anteilseigner würden die Prioritäten beim Energiehandel teilweise anders setzen als Manager von Großhandelsunternehmen - dies wüssten die Mitarbeiter von "enercity trade" aus eigener Erfahrung.



"Wir sind auch Stadtwerker", so Ralf Henze, Key-Account-Manager des Energiehandels der Stadtwerke Hannover, angesichts der unterschiedlichen Denkansätze zwischen "enercity trade" und anderen Handelsunternehmen. "Daher können wir genau auf die Anforderungen von kommunalen Unternehmen eingehen und maßgeschneiderte Angebote machen", so Henze.



Auf der "E-world of Energy"-Messe findet man den "enercity trade"-Stand in Halle 3 im Bereich e-trade, Stand 125.