Zusammenarbeit

Stadtwerke Hameln und Hannover schließen Kooperationsvertrag

Die GWS Stadtwerke Hameln GmbH und die Stadtwerke Hannover AG ("enercity") wollen zukünftig ihre Stärken bündeln, um die eigenen Positionen im härter werdenden Energiemarkt als kommunale Unternehmen auszubauen, so eine gemeinsame Presseerklärung der Energieversorger.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Hameln/Hannover (red) - Ziel dieser kommunalen Kooperation sei es, gegenseitig voneinander zu lernen, um die internen Prozesse bestmöglich zu optimieren und Synergien zu erschließen. Die beiden Hamelner Geschäftsführer Susanne Treptow und Klaus Arnold dazu: "Es gibt in Deutschland über 500 Stadtwerke-Energieversorger mit zahlreichen – oft regional begrenzten Kooperationen. Stadtwerke in Deutschland haben einen Marktanteil von 50 Prozent beim Strom- und Gasverkauf, was 20 Millionen Kunden entspricht. Bei Wasser sind es sogar 80 Prozent." Der Leitgedanke sei: Kommunales Netzwerk anstatt Konzernabhängigkeit.

Die Chancen liegen für die Stadtwerke Hameln und die Stadtwerke Hannover nach Auffassung beider Partner vor allem in möglichen Kooperationen bei der gemeinsamen Materialbeschaffung und in einem preislich stabilen Strombezug für Hameln. Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Hannover AG Michael G. Feist: "Bis Mitte 2006 wollen wir gemeinsam die technischen und wirtschaftlichen Grundlagen erarbeiten, Hamelns Strombezug mittelfristig vom stark schwankenden und mit Risiken behafteten Stromgroßhandel dauerhaft zu entkoppeln. Die Stadtwerke Hannover stehen für eine durch einen eigenen Kraftwerkspark abgesicherte Erzeugung. Hiervon kann Hameln profitieren."

Weiterführende Links