Geschäftsbericht 2002

Stadtwerke Flensburg ziehen positive Bilanz

Die Stadtwerke Flensburg haben ihren Gesamtumsatz im vergangenen Geschäftsjahr um 8,5 Millionen Euro auf 108,7 Millionen Euro gesteigert. 53,5 Prozent vom Gesamtumsatz fielen im Kerngeschäft Stromversorgung an. Der Stromabsatz stieg um 4,6 Prozent von 566,3 Millionen Kilowattstunden auf 592,6 Millionen Kilowattstunden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Für die Stadtwerke Flensburg GmbH stand das vergangenen Geschäftsjahr im Zeichen der weiteren Konsolidierung der in den Vorjahren realisierten wettbewerbsorientierten Neuausrichtung, heißt es im jetzt vorgelegten Geschäftsbericht. Der Gesamtumsatz stieg um 8,5 Millionen Euro auf 108,7 Millionen Euro. 53,5 Prozent vom Gesamtumsatz fielen im Kerngeschäft Stromversorgung an, das maßgeblich zu den Erlössteigerungen beigetragen hat.

Der Stromabsatz konnte - ohne Berücksichtigung des Stromhandels - um 4,6 Prozent (26,3 Millionen Kilowattstunden) von 566,3 Millionen Kilowattstunden auf 592,6 Millionen Kilowattstunden gesteigert werden. Überregionale Absatzerfolge und Kundenzugewinne überstiegen dabei die Absatzverluste durch an Wettbewerber verlorene Kunden im eigenen Netzgebiet. Beim Stromverkauf erwirtschaftete das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr um 11,9 Prozent höhere Erlöse. Neben der Absatzsteigerung wirkten sich hier in verschiedenen Kundensegmenten durchgeführte notwendige Preisanpassungen aus.

So weist die Bilanz weist zum 31.12.2002 eine Bilanzsumme von 146,7 Millionen Euro auf (Vorjahr 125,8 Millionen Euro). Insgesamt erwirtschafteten die Stadtwerke Flensburg einen Jahresüberschuss von 15,06 Millionen Euro (Vorjahr: 4,95 Millionen Euro). Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit unter Berücksichtigung der sonstigen Steuern (Ökosteuer) betrug zehn Millionen Euro und fiel damit knapp 1,8 Millionen Euro höher aus als im Vorjahr.