Bilanz 2004

Stadtwerke Flensburg verdoppeln externes Stromgeschäft

Die Stadtwerke Flensburg haben ihren Umsatz im vergangenen Jahr von 131,2 Millionen auf 145,8 Millionen Euro gesteigert (plus elf Prozent). Die Umsatzerlöse der Flensburg GmbH (Energie- und Wasser) kletterten gegenüber dem Vorjahr um 10,3 Prozent, der Jahresüberschuss stieg von 4,3 auf 6,3 Millionen Euro.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Flensburg (red) - "Neben den gestiegenen Umsätzen besonders im externen Stromgeschäft zeigen hier auch die Maßnahmen zur Kostendämpfung im Unternehmen ihre Wirkung", kommentierte Peter Köhler, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Flensburg.

Im Kerngeschäft Strom fiel mit 48,6 Prozent fast die Hälfte des gesamten Umsatzerlöses des Unternehmens an. Der Stromabsatz des Flensburger Energieversorgers betrug 657,7 Gigawattstunden und stieg damit um 14,8 Prozent. "Besonders machte sich das kontinuierlich zunehmende Geschäft mit Kunden außerhalb Flensburgs bemerkbar. Es hat sich mit einer Steigerung von 84 auf 169 Gigawattstunden etwas mehr als verdoppelt. Dies ist die Bestätigung dafür, dass die Stadtwerke Flensburg mit ihrer langfristigen Wachstumsstrategie auf dem richtigen Weg sind", erläuterte Matthias Wolfskeil, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Flensburg.

Neben den Absatzzuwächsen durch neue Kunden weiteten die Stadtwerke Flensburg auch ihre Aktivitäten im Stromhandel aus. Das Stromhandelsvolumen (Lieferung und Bezug) wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 155 Prozent oder 277,8 Gigawattstunden.