Versuchsanlage

Stadtwerke Flensburg produzieren ersten Photovoltaik-Strom

Seit Mitte Dezember produzieren die Stadtwerke Flensburg auch Strom aus Sonnenenergie mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage. Die 144 Solarmodule sind direkt auf dem Gelände der Stadtwerke installiert und liefern pro Jahr etwa 23.000 Kilowattstunden Strom.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Flensburg (red) - Die Photovoltaikanlage ist das fünfte Projekt der Stadtwerke im Bereich erneuerbarer Energien, teilte der energieversorger mit. Die anderen vier Projekte sind eine Beteiligung an einem der ersten Windkraftwerke in Schleswig-Holstein, das Biomasse-Heizwerk Langballig, ein neues Biomasse-Heizwerk in Bruns-büttel und das Angebot von Strom an Privat- und Geschäftskunden aus norwegischer Wasserkraft.

Während mit dem Strom aus Wasserkraft bereits bundesweit Kunden versorgt werden, ist die Photovoltaikanlage zurzeit noch vorrangig als Versuchs- und Demonstrationsprojekt gedacht.

Es handelt sich um die erste Solarstromanlage in Flensburg, die Solarmodule, mit so genannten "Sonnensegeln", direkt nach dem Sonnenstand ausrichtet und so noch mehr Strom erzeugen kann. Jedes der 144 Solarmodule kann, je nach Stärke der Sonneneinstrahlung, eine Leistung von 175 und 210 Watt abgeben. Der erzeugte Strom wird über zwölf Wechselrichter in das Stromnetz eingespeist.

Neben der Einsparung von natürlichen Ressourcen trägt Solarstrom auch zur Kohlendioxid (C02)-Reduktion bei. Die Stadtwerke rechnen mit einer Einsparung von etwa 20.000 Kilogramm C02 pro Jahr.

Neben den eigenen Zwecken soll die Photovoltaik-Anlage auch für wissenschaftliche Zwecke in Kooperation mit der Fachhochschule Flensburg eingesetzt werden.

Weiterführende Links