Keine Strompreiserhöhungen 2006

Stadtwerke Düsseldorf weiterhin auf stabilem Kurs

Bei der Vorstellung der vorläufigen Zahlen für das Jahr 2005 konnten die Stadtwerke Düsseldorf wieder Positives vermelden: Der Umsatz stieg um knapp 20 Prozent auf knapp 1,3 Milliarden Euro, der Jahresüberschuss nach Steuern erreichte mit fast 46 Millionen Euro das Vorjahresniveau.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - Er lag damit fast zwei Millionen Euro über den selbst gesetzten Planzielen. "Durch die kontinuierliche Verbesserung unserer Effizienz bei gleichzeitigem Abbau unserer Nettoverschuldung haben wir unser robustes Finanzprofil stabilisiert. Das lässt uns nicht nur optimistisch in die Zukunft blicken, es ermöglicht uns auch, ein gutes Unternehmensergebnis mit vernünftigen Preisen für unsere Kunden zu kombinieren", kommentierte Vorstandschef Karl-Heinz Lause.

Auch die Londoner Ratingagentur Standard & Poors sieht das Geschäft der Stadtwerke positib und beurteilte die Finanz- und Wirtschaftskraft der Stadtwerke Düsseldorf zu Beginn des Jahres mit "A-/Stable". Seit 2003 stellen sich die Stadtwerke Düsseldorf jährlich einer solchen objektiven Beurteilung. Durch die Eigenproduktion von Strom in Verbindung mit "weitsichtig" verhandelten Brennstoffverträgen seien die Stadtwerke der Landeshauptstadt zudem den steigenden Risiken und Preisschwankungen nicht so stark wie die Konkurrenz ausgesetzt, sagte Lause.

Wohl auch bedingt durch energiesparenderes Heizverhalten der Kunden sank der Absatz im Gasgeschäft um drei Prozent. Der Stromabsatz stieg dank ausgeweitetem Stromhandelsgeschäft um fast 22 Prozent auf knapp 12,9 Milliarden Kilowattstunden. Im Segment Fernwärme sei ein leichtes Absatzplus von 0,3 Prozent zu verzeichnen gewesen, hauptsächlich begründet durch erfolgreiche Contractinggeschäfte, wie zum Beispiel mit dem Flughafen Düsseldorf, teilte der Konzern mit. "Besonders die im Laufe des vergangenen Jahres erheblich gestiegenen Kosten für den Energiebezug haben uns zu schaffen gemacht. Einen wesentlichen Teil dieser zusätzlichen Aufwendungen haben wir nicht an die Kunden weitergegeben, sondern durch Einsparungen an anderer Stelle kompensiert", erläuterte Lause.

Als Indikator für die Wettbewerbsfähigkeit seines Unternehmens verweist er auf den mittlerweile erreichten Bestand von 65 000 Kunden, die außerhalb der Landeshauptstadt Strom von den Stadtwerken Düsseldorf beziehen sowie auf die bundesweit beispielhaft niedrigen Durchleitungsentgelte. Für das laufende Geschäftsjahr schloss Lause Preiserhöhungen bei Strom und Wasser aus. Bei Erdgas sei die Preisentwicklung für den weiteren Jahresverlauf noch nicht anschließend zu überblicken.