Zusammen stärker

Stadtwerke Düsseldorf und EnBW starten Ende Januar gemeinsames Tochterunternehmen

Heute hat die Stadt Düsseldorf 29,9 Prozent ihrer Anteile an den Stadtwerken Düsseldorf an die EnBW verkauft. Sie erhält dafür mehr als 447 Millionen Euro.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Stadtwerke Düsseldorf AG und die EnBW Energie Baden-Württemberg AG haben ihre im Sommer 2001 vereinbarte Partnerschaft am heute endgültig besiegelt: Im Beisein des Düsseldorfer Oberbürgermeisters Joachim Erwin unterzeichneten die Vorstandsmitglieder der Stadtwerke, Karl-Heinz Lause und Rainer Pennekamp, sowie EnBW Vorstandsmitglied Gerhard Jochum im Rathaus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt den "Abtretungsvertrag", der die Übertragung von 29,9 Prozent des Aktienkapitals der Stadtwerke von der Stadt Düsseldorf auf die EnBW regelt. Düsseldorf erhält 447,4 Millionen Euro.

Nach der Vertragsunterzeichnung kündigten Karl-Heinz Lause und Gerhard Jochum an, das im Zusammenhang mit dem Einstieg der EnBW ins Aktionariat der Stadtwerke Düsseldorf geplante gemeinsame Tochterunternehmen werde bereits Ende Januar "in den Energiemarkt Nordrhein-Westfalens starten." Es soll künftig die Beratung und Betreuung von Großkunden der Stadtwerke Düsseldorf und der EnBW in ganz Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Benelux-Gebieten übernehmen und zudem den Energiemarkt mit neuen Produkten und Dienstleistungen weiterentwickeln. Das vereinbarte Partnerschaftskonzept sieht auch ausdrücklich eine weitere Stärkung und Fortentwicklung der Stadtwerke Düsseldorf als selbständiges Unternehmen vor.