Unter Dach und Fach

Stadtwerke Düsseldorf und EnBW können Partnerschaftskonzept starten

Schon im kommenden Jahr soll gemeinsames Tochterunternehmen der Energieversorger Stadtwerke Düsseldorf und Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) in den Energiemarkt Nordrhein-Westfalens starten.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Stadtwerke Düsseldorf AG (SWD) und die EnBW Energie Baden-Württemberg AG können jetzt beginnen, ihr Partnerschaftskonzept in die Tat umzusetzen. Nachdem der vereinbarte Einstieg der EnBW ins Aktionariat der Stadtwerke Düsseldorf alle Gremienvorbehalte und rechtlichen Hürden genommen hat, konnten am Donnerstagabend in Düsseldorf die abschließenden Unterschriften unter das Vertragswerk gesetzt werden. Schon im kommenden Jahr soll das geplante gemeinsame Tochterunternehmen in den Energiemarkt Nordrhein-Westfalen starten.

Bei der Gegenzeichnung des EnBW Angebots durch die Stadt und die Stadtwerke Düsseldorf bezeichneten der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Düsseldorf AG, Karl-Heinz Lause, und EnBW Vorstandsmitglied Gerhard Jochum die Kooperation beider Unternehmen als ein „Modell ganz neuer Möglichkeiten von Partnerschaften im liberalisierten Energiemarkt. Für SWD und EnBW sei die vereinbarte Zusammenarbeit die "Basis für ein gemeinsames, ertragsstarkes Wachstum – und damit der Zukunftssicherung beider Unternehmen unter den Bedingungen des sich weiter verschärfenden Wettbewerbs". Neben einer EnBW Beteiligung von 29,9 Prozent am Aktienkapital der Stadtwerke Düsseldorf AG sieht das jetzt auch formal abschließend angenommene Kooperationskonzept ausdrücklich eine Weiterentwicklung und Stärkung der SWD als selbständiges "Multi-Utility-Unternehmen" vor.