Sparkurs

Stadt will mit Krematorium-Abwärme ein Schwimmbad heizen

Eine britische Stadt will überschüssige Energie aus einem Krematorium nutzen, um ein öffentliches Schwimmbad zu heizen. Damit werde ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet, begründete der Stadtrat von Redditch in Zentralengland seine Idee, die von Kritikern am Dienstag als "krank" bezeichnet wurde.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

London (afp/red) - Die Krematoriums-Hitze würde ansonsten in die Luft geblasen, sagte ein Behördensprecher. Eine endgültige Entscheidung solle Anfang Februar fallen.

Die Gewerkschaft für den öffentlichen Dienst (Unison) kritisierte das Vorhaben: "Die Vorschläge des Stadtrates sind krank und beleidigen die Anwohner", sagte Gewerkschaftsvertreter Roger McKenzie. Der Stadtrat müsse sich bei den Anwohnern entschuldigen und die Pläne zurückziehen. Letztlich wolle die Stadt nur "verzweifelt" Geld sparen, weil sie wegen des Spardiktats der britischen Regierung unter Druck stehe.