Sauber!

Stadt Lorsch schließt Vertrag mit HEAG NaturPur

Für 22 Liegenschaften bezieht die hessische Stadt Lorsch künftig Ökostrom des Darmstädter Versorgers HEAG NaturPur. Mit den 210 000 "sauber" erzeugten Kilowattstunden werden der Umwelt pro Jahr mehr als 137 Tonnen Kohlendioxid erspart. Insgesamt baut NaturPur in Lorsch Anlagen mit einer Gesamtleistung von drei Kilowatt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die hessische Stadt Lorsch hat beschlossen, einen Teil ihrer öffentlichen Liegenschaften mit NaturPur-Strom der Marke "premium" versorgen zu lassen. Für 22 Liegenschaften - darunter das Rathaus, die drei Kindergärten, das Museumszentrum sowie die Nibelungenhalle - wird der rein ökologisch erzeugte Strom des Darmstädter Ökostromanbieters geliefert.

Der NaturPur-Strom premium wird aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse gewonnen. Rund 210 000 Kilowattstunden werden so aus regenerativen Energiequellen bezogen. Dies entspricht etwa 21 Prozent des kommunalen Strombedarfs. "In dieser Größenordnung verzichtet die Stadt künftig auf Strom, der mittels Atom- und Kohlekraft gewonnen wird", erläutert Bürgermeister Jäger die Motivation der Stadt für diesen Schritt. Dadurch werden pro Jahr mehr als 137 Tonnen des Klimakillers Kohlendioxid vermieden. Um die umweltfreundliche Stromerzeugung auch vor Ort sichtbar zu machen, hat NaturPur im Lorscher Schwimmbad bereits ein erstes Solarkraftwerk errichtet. Insgesamt baut NaturPur in Lorsch Anlagen mit einer Gesamtleistung von drei Kilowatt.

Weiterführende Links