Zerwürfnis

Staatssekretär Tacke verlässt Wirtschaftsministerium

Ärger im Wirtschaftsministerium: Aufgrund eines Zerwürfnisses infolge von Kompetenzfragen wird Staatssekretär Alfred Tacke verschiedenen Medienberichten zufolge zu Beginn kommenden Jahres in die Industrie wechseln. Tacke gilt als Energieexperte und war maßgeblich an der E.ON/Ruhrgas-Ministererlaubnis beteiligt.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Verschiedenen Medienberichten zufolge wechselt Alfred Tacke (53), bisher Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, zu Beginn kommenden Jahres in den Vorstand eines großen deutschen Industriekonzerns. Tacke war maßgeblich an der Erteilung der Ministererlaubnis zur E.ON/Ruhrgas-Fusion beteiligt und gilt als Energieexperte.

Hintergrund ist laut "Spiegel online" ein Zerwürfnis aufgrund von Kompetenzfragen mit dem zweiten Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Georg Wilhelm Adamowitsch. Dieser gilt als enger Vertrauter von Wirtschaftsminister Clement, mit ihm kam er 2002 von Düsseldorf nach Berlin.

Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler Tacke hingegen ist ein Vertrauter von Bundeskanzler Schröder, der in 1998 von Hannover nach Berlin mitbrachte. Tacke soll schon länger von mehreren Unternehmen umworben worden sein, berichtet die "Financial Times Deutschland".