Neue Wege

Sprockhövel nutzt Contracting für energietechnisches Vorzeigeprojekt

Grundsätzliches Ziel des Contracting ist es, die Effizienz der Nutzenergieversorgung in Gebäuden mit externem Know-how und Kapital zu steigern. Die Stadt Sprockhövel geht dabei neue Wege und hat dazu gemeinsam mit der Energieagentur NRW eine innovative Paketlösung für drei verschiedene Gebäude-Komplexe umgesetzt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Stadt Sprockhövel geht neue Wege beim kommunalen Energiemanagement und hat dazu gemeinsam mit der Energieagentur NRW eine innovative Paketlösung für drei gänzlich verschiedene städtische Gebäude-Komplexe umgesetzt. Das Rathaus, die Grundschule Hobeuken und die Glückaufhalle wurden in einem einzigen Energieliefer-Contracting-Vertrag zusammengefasst.

Der Contractor NGT übernimmt für 15 Jahre die Betriebsführung und Instandhaltung der neuen Heizungsanlagen mitsamt Fernüberwachung und 24-Stunden-Notdienst. Insgesamt konnte mit Hilfe der NGT eine Investitionssumme von 600 000 Euro für neue Energieeffizienztechnik in den städtischen Gebäuden eingesetzt werden. Den kommunalen Vermögenshaushalt belasten diese Ausgaben nicht. Noch im laufenden Jahr wird die ZGS aufgrund der positiven Erfahrungen aus diesem Projekt eine weitere europaweite Contracting-Ausschreibung starten.

Auch in vielen anderen Städten und Gemeinden steht das Thema Contracting angesichts knapper Kassen ganz oben auf der Tagesordnung. Die neutrale Energieagentur NRW bietet unentgeltliche Beratungen rund um das Thema Contracting für Kommunen und Unternehmen an.