Sonnenstrahlung

Sporthalle deckt Strombedarf mit Sonnenenergie ab

Seit zwei Jahren deckt Nidderau den Strombedarf mit 25 Prozent Ökostrom der Marke HEAG NaturPur light ab, der zur Hälfte aus Wasserkraft und Kraft-Wärme-Kopplung besteht. Jetzt hat die Sporthalle in Nidderau-Heldenberg eine Photovoltaik-Anlage erhalten um den ökologischen Strombezug der Stadt Nidderau öffentlich sichtbar zu machen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Kultur und Sporthalle in Nidderau-Heldenbergen ist seit letzter Woche mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Die Anlage wurde vom Darmstädter Ökostromversorger HEAG NaturPur errichtet, um den ökologischen Strombezug sichtbar zu machen. Nidderau deckt seit knapp zwei Jahren 25 Prozent des Strombedarfes mit Ökostrom der Marke NaturPur light ab.

Die HEAG NaturPur AG hat damals die europaweite Ausschreibung der Kommune in Kooperation mit ihrer Schwestergesellschaft, der entega GmbH, die den restlichen Stromanteil liefert, gewonnen. Neben Nidderau beziehen weitere 17 Kommunen und zwei Landkreise Strom von der NaturPur AG. Die neuen Kraftwerke lässt NaturPur dabei dort errichten, wo der ökologisch erzeugte Strom auch nachgefragt wird. Aus diesem Grund hat auch Nidderau eine Anlage erhalten, insgesamt beläuft sich die Bilanz auf bislang 74 neue Solarkraftwerke und eine Biogasanlage.