Sponsoring

Sportförderung: Thüringer Athleten erfolgreich

Die Olympischen Winterspiele in Turin verliefen für die Thüringer Spitzensportler weitgehend erfolgreich. Glückwünsche erhielten sie bei ihrer Heimkehr auch vom Chef der Thüringer Energie AG. Der Versorger engagiert sich stark im Sport-Sponsoring - prominentester E.ON-Sportler ist wohl Kombinierer Ronny Ackermann.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Oberhof/Erfurt (red) - Mit ihren herausragenden Leistungen in Turin haben die Thüringer Olympiastarter erneut bewiesen, dass die Anstrengungen im Freistaat zur Förderung des Leistungssportes Früchte tragen: "Wir sehen uns in unserem Bemühen bestätigt, mit der breit angelegten Förderung des Thüringer Leistungs- und Nachwuchssports Impulse zu setzen, die sich nachhaltig positiv auf die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Thüringen auswirken werden", kommentierte Dr. Bernhard Bloemer, Vorstandsvorsitzender der E.ON Thüringer Energie, beim offiziellen Olympiaempfang in Oberhof die Erfolge der Spitzensportler.

Von den 28 Thüringer Olympioniken, die in Turin um Medaillen kämpften, stehen fünf beim größten Thüringer Sportsponsor unter Vertrag. Prominentester Sportler ist Ronny Ackermann, der im Team-Wettkampf der Nordischen Kombination Silber holte. Mit Silber kehrte auch Rodlerin Silke Kraushaar zurück, eine Goldmedaille im Gepäck hat dagegen Sabine Völker, die im Vorlauf des Mannschaftsverfolgungsrennens der Eisschnelllauf-Damen gestartet war. Rodel-Weltmeister David Möller fuhr in Turin auf Platz fünf und Eisschnelllauf-Nachwuchstalent Judith Hesse erreichte beim ersten olympischen 500-Meter-Rennen ihrer Karriere Platz 19.

Die E.ON Thüringer Energie war bei den Winterspielen jedoch nicht nur mit qualifizierten Top-Athleten, sondern auch mit Helfern vertreten. So kam das vom Energieversorgungsunternehmen gesponserte Nachwuchsteam der Nordischen Kombination mit Matthias Menz, Marko Kühne, Stephan Münchmeyer und Christian Beetz auf den Schanzen als "Vorspringer" zum Einsatz. Und mit seinem Mitarbeiter Matthias Pfeiffer stellte das Unternehmen sogar einen der sechs Betreuer des NOK-Jugendcamps in Turin. Der ehemalige ESC-Eisschnellläufer hatte für seinen ehrenamtlichen Einsatz extra Urlaub genommen.

Das Sportsponsoring der E.ON Thüringer Energie umfasst die Unterstützung von 160 Vereinen des Leistungs- und Breitensports im Freistaat mit rund 60.000 Vereinsmitgliedern, aber auch das Sponsoring von professionellen Einzelsportlern. Einen wesentlichen Schwerpunkt des Engagements stellt die Nachwuchsförderung der Vereine dar.