Schneller Profit

SPD-Fraktionsvize Müller fordert Wende in der Energiepolitik

Hurrikan "Katrina" hat erneut die Abhängigkeit der Weltwirtschaft vom Öl deutlich gemacht. Daher hat der SPD-Umweltexperte Michael Müller eine Wende in der Energiepolitik gefordert: "Wir müssen weg von der Philosophie des schnellen Profits und hin zu einer nachhaltigen Entwicklung".

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (ddp/sm) - Der SPD-Umweltexperte und stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Müller fordert angesichts der Benzinpreis-Explosion nach dem Hurrikan "Katrina" eine Wende in der Energiepolitik. Die Folgen des Hurrikans hätten gezeigt, wie groß die Abhängigkeit der Weltwirtschaft vom Öl sei und welche Konsequenzen daraus in Zukunft drohten, sagte Müller einer Kölner Zeitung.

"Wir müssen weg von der Philosophie des schnellen Profits und hin zu einer nachhaltigen Entwicklung", verlangte er. Dazu müsse auch der Einfluss der Spekulanten auf die Öl- und Rohstoffmärkte eingedämmt werden. "Wir brauchen mehr erneuerbare Energien, mehr Effizienz im Umgang mit Energie und mehr Einsparung von Energie", sagte er.