Verbraucher entlasten

SPD: Arbeitsgruppe soll Konzepte für niedrigere Energiepreise ausarbeiten

Die SPD will Vorschläge zur Entlastung der Verbraucher von steigenden Energiepreisen unterbreiten. Wie Bundestagsfraktionschef Peter Struck der "Bild am Sonntag" sagte, wolle die SPD heute eine Arbeitsgruppe unter seiner Leitung einsetzen," die ein Gesamtkonzept für Energiesicherheit und Energiewirtschaftlichkeit entwickeln soll."

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - "Wir werden prüfen, ob niedrige Grundtarife für den Basisenergiebedarf von Normalhaushalten möglich sind", so Struck weiter.

Die Zeitung "Welt am Sonntag" berichtete, neben Struck sollten in der "Arbeitsgruppe Energiemärkte" Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, Finanzminister Peer Steinbrück sowie die stellvertretenden Fraktionschefs Ulrich Kelber, Ludwig Stiegler, Klaas Hübner, Elke Ferner und Joachim Poß über weitere Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs beraten. Erwogen würden Unterstützungen für Verbraucher beim Kauf sparsamerer Produkte. Dabei seien auch finanzielle Hilfen im Gespräch.

Außerdem suchten die Sozialdemokraten nach Wegen, den Anteil regenerativer Energien wie Wind, Sonne oder auch Biomasse noch schneller als geplant zu erhöhen, schrieb die Zeitung. In der Koalition wolle die SPD auf eine Verstetigung bestehender Programme wie etwa des Wohngebäude-Sanierungsprogramms drängen.