Sparmodus nutzen

Spar-Tipp: Heimkino ohne Preisaufschlag

Videoprojektoren werden immer beliebter, denn sie holen die Stadion- oder Kinoatmosphäre in die eigenen vier Wände. Damit das Heimkino aber nicht zum teuren Vergnügen wird, empfiehlt die Initiative EnergieEffizienz den Sparmodus zu verwenden und den Fernseher nicht ganz abzuschaffen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wird der Videoprojektor – auch Beamer genannt- so oft wie ein Fernsehgerät genutzt, kommen nach Berechnungen der Inititaive EnergieEffizienz bei manchen Modellen schnell 65 Euro Stromkosten im Jahr zusammen (Annahme: Beamer 320 Watt Leistungsaufnahme; Stromkosten: 17 Cent / kWh; 3,5 Stunden täglicher Fernsehkonsum an 335 Tage im Jahr).

Der Eco- oder Spar-Modus reduziert den Stromverbrauch des Beamers um rund die Hälfte, so die Energiespar-Experten. Gleichzeitig erhöht sich die Lebensdauer der Projektorlampe um etwa das Doppelte. Angenehmer Nebeneffekt: die störenden Geräusche der Lüftung können dabei abnehmen. Im Spar-Modus wird die Helligkeit der Lampe verringert. Die Qualität der Wiedergabe sei allerdings nur in sehr hellen Räumen beeinträchtigt. Der "Vorführraum" sollte also ausreichend verdunkelt sein.

Weitere Informationen findet man auf der Internetseite der Initiative EnergieEffizienz.

Weiterführende Links