Gesellschaftliche Verantwortung

Sozialministerin begrüßt "Sozialrabatt" auf Strompreise

Brandenburgs Sozialministerin Dagmar Ziegler (SPD) hat die vom Energiekonzern E.ON edis angekündigte Einführung eines "Sozialrabatts" begrüßt. "Damit stellt sich der größte Energieversorger unserer Region seiner gesellschaftlichen Verantwortung für die sozial Schwächeren", sagte sie.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Potsdam/Fürstenwalde (ddp-lbg/sm) - Ziegler hoffe, dass auch andere Energieversorger und Dienstleister diesem Beispiel folgen. Die Ministerin hatte sich zuvor unter anderem im Landtag mehrfach für einen solchen Rabatt ausgesprochen.

Nach Angaben von E.ON edis soll der "Sozialrabatt" ab 2008 für bis zu 5000 Privatkunden in wirtschaftlich schwieriger Situation gewährt werden. Sie erhielten in der Jahresverbrauchsabrechnung eine Gutschrift auf den Leistungspreis und den Verrechnungspreis. Damit sei im Prinzip nur noch der Kilowattstundenpreis zu bezahlen. Der Rabatt soll auf ein Jahr befristet sein. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist laut Ziegler eine Befreiung von der Rundfunkgebühr.