Neuausrichtung

Solon AG stellt Businessplan vor

Die Berliner Solon AG will sich zukünftig auf Solarthermie konzentrieren und im nächsten Jahr die Gewinnzone erreichen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Der Vorstand der Berliner Solon AG hat mit Unterstützung der Beratungsgesellschaft LBD eine Vorschau für das Jahr 2001 und einen strategischen Businessplan für den Zeitraum 2002 bis 2003 erarbeitet.

Danach sei es das Ziel, das Unternehmen Solon AG profitabel, effizient und verschlankt für den in den nächsten Jahren wachsenden Markt zu formieren. Im Businessplan wird eine Gesamtleistung in diesem Jahr von etwa 35 Millionen DM prognostiziert. Der geplante Verlust aus dem ordentlichen Geschäftsbetrieb betrage sieben Millionen DM. Weitere fünf Millionen DM Verlust resultierten aus Umstrukturierung, Kapitalerhöhung, Wechsel an den geregelten Markt, Lagerabwertungen, Verlustübernahmen und aus Firmenwertabschreibungen, heißt es in dem Plan. Für das Geschäftsjahr 2002 wird eine Gewinnzone mit einer Gesamtleistung von etwa 52 Millionen DM erwartet, die Gesamtleistung für 2003 wird mit etwa 69 Millionen DM beziffert.

Das Management der Solon AG hat zudem einen neuen Leiter Finanz- und Rechnungswesen/Controlling und einen neuen Fertigungsleiter eingestellt. Zusätzlich dazu wird gemeinsam mit Emissionshäusern seit einigen Wochen der Wechsel vom Freiverkehr in den geregelten Markt vorbereitet. Dieser Wechsel soll noch in diesem Jahr in Verbindung mit einer durchzuführenden Kapitalerhöhung durchgeführt werden.

Im Zusammenhang mit der Erweiterung hat das Unternehmen auch das Produktportfolio neu ausgerichtet. Die bisherigen Geschäftsbereiche des Unternehmens werden zu den Geschäftsbereichen Produktion und Vertrieb zusammengefasst. Dazu werden die Bereiche auf einen einzigen Standort konzentriert und die Strukturabläufe dadurch vereinfacht. Die Produktion soll künftig in einer Sechs-Tage-Woche im Drei-Schichtbetrieb arbeiten. Die Solon AG plant, innerhalb von nur zwei Jahren ihre Produktionskapazität von derzeit sieben Megawatt auf 20 Megawarr auszubauen. Das Unternehmen wird außerdem in den nächsten drei Jahren seineGeschäftstätigkeiten im Bereich "Solarthermie" ausbauen. Die Solarthermie soll mit Unterstützung von Investoren als eigenständige Gesellschaft geführt werden.