Zeichnungsfrist im Juni

Solon AG beschließt Kapitalerhöhung

Die Berliner Solon AG hat eine Kapitalerhöhung zur Erweiterung der Produktionskapazität beschlossen. Die Zeichnungsfrist für die neuen Aktien wurde bereits bekannt gegeben. Damit soll vor allem eine neue Produktionsstätte in Mecklenburg-Vorpommern finanziert werden. Diese soll noch im laufenden Jahr in Betrieb gehen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Greifswald (red) - Vorstand und Aufsichtsrat der Solon AG haben am heutigen 27. Mai beschlossen, eine Kapitalerhöhung aus genehmigten Kapital um bis zu 3.333.060 Aktien durchzuführen. Der Ausgabepreis der neuen Aktien wurde auf Basis des durchschnittlichen Börsenschlusskurses der fünf Vortage an der Frankfurter Wertpapierbörse vom 20. bis 26. Mai 2004 auf neun Euro pro neuer Aktie festgelegt, was einem Abschlag zum durchschnittlichen Kurs der letzten Tage von elf Prozent entspricht.

Das Bezugsverhältnis liegt bei einer neuen Aktie für eine Bestandsaktie; ein Bezugsrechtshandel findet nicht statt. Aktionäre, die mehr Aktien als ihr Bezugsrecht es erlaubt, zeichnen möchten, können diese erhalten, sofern andere Altaktionäre ihr Bezugsrecht nicht ausüben. Die Aktien sind vom 1. Januar 2004 an gewinnberechtigt. Die Zeichnungsfrist läuft vom 4. Juni bis zum 18. Juni 2004.

Das neue Kapital soll nach Angaben des Unternehmen zur Stärkung der Eigenkapitalbasis, vor allem aber zur Finanzierung einer neuen Produktionsstätte, verwendet werden. Die Gesellschaft beabsichtigt, zum vierten Quartal dieses Jahres einen neuen Produktionsstandort in Greifswald in Betrieb zu nehmen. Dort soll noch im laufenden Jahr eine Produktionsleistung von 10 MWp erreicht werden.