Rekord

Solarzellen von BP erreichen 18,3 Prozen Wirkungsgrad

Bei der von BP entwickelten Saturn-Technik wird der elektrische Leiter nicht auf die Glasfläche aufgetragen, sondern per Lasertechnik in das Glas eingegraben. Dadurch wird weniger Oberfläche belegt, und die Lichtausbeute ist deutlich höher als bei konventionellen Produktionstechniken. Im Labor wurden jetzt Zellen mit einer Lichtausbeute von 18,3 Prozent getestet.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Solarzellen von BP haben im Labor erstmals eine Lichtausbeute von 18,3 Prozent erreicht und damit einen neuen Weltrekord aufgestellt. Das Fraunhofer-Institut hat den Wirkungsgrad bestätigt, der auch zu niedrigeren Produktionskosten führen soll.

Die Saturn-Zellen von BP Solar erreichten bisher 16,5 Prozent. Bei der von BP entwickelten Saturn-Technik wird der elektrische Leiter nicht auf die Glasfläche aufgetragen, sondern per Lasertechnik in das Glas eingegraben. Dadurch wird weniger Oberfläche belegt, und die Lichtausbeute ist deutlich höher als bei konventionellen Produktionstechniken. "BP Solar ist stolz auf diesen Weltrekord", sagte John Mogford, der für erneuerbare Energien zuständige Vice President der BP Gruppe, "und wir werden den neuen Wirkungsgrad so bald wie möglich in der Produktion anwenden."