Export

SolarWorld unterstützt Entwicklungsprojekt in Togo

Die SolarWorld AG engagiert sich als Sponsor für ein Entwicklungsprojekt in Togo. In dem westafrikanischen Land sollen die Gesundheitszentren von sieben Dörfern mit eigenen Solaranlagen ausgestattet werden. Die SolarWorld AG stellt den einheimischen Ingenieuren die Solarmodule für die Inselanlagen kostenfrei zur Verfügung.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die SolarWorld AG forciert ihr internationales Geschäft. Nachdem sich die Gesellschaft bisher beim Vertrieb von Solarstromanlagen vor allem auf den stark wachsenden deutschen Markt konzentriert hatte, verstärkt die SolarWorld AG nun den weltweiten Export von sauberer Solarstromtechnik. Zu den Zielmärkten des Auslandsengagements der SolarWorld AG zählen weltweit die Regionen, die über einen hohen Bedarf an hochwertiger photovoltaischer Technologie verfügen.

In Europa zielt das Exportengagement der SolarWorld AG auf die Staaten, die ähnlich wie in Deutschland Förderungen zur Installation von Solarstromanlagen anbieten. Dazu zählen etwa Italien, Luxemburg, die Niederlande, Österreich und Spanien. Das Engagement erstreckt sich aber auch auf eine Reihe von Schwellen- und Entwicklungsländer. Gerade für Entwicklungsländer, die in weiten Teilen besonders der ländlichen Gebiete über kein eigenes Stromnetz verfügen, wird die Solarstromtechnik zukünftig von zentraler Bedeutung sein. In diesem Zusammenhang engagiert sich die SolarWorld AG auch als Sponsor für ein Entwicklungsprojekt in Togo. In dem westafrikanischen Land sollen die Gesundheitszentren von sieben Dörfern mit eigenen Solaranlagen ausgestattet werden. Die SolarWorld AG stellt den einheimischen Ingenieuren die Solarmodule für die Inselanlagen kostenfrei zur Verfügung. Das Vorhaben steht unter der Schirmherrschaft des Fernsehjournalisten Dr. Franz Alt sowie von Prof. Dr. Franz Nuscheler, Direktor des Instituts für Entwicklung und Frieden (INEF) an der Gerhard-Mercator-Universität Duisburg.