SolarWorld: Schon nach fünf Monaten Gesamtumsatz 1999 erreicht

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die SolarWorld AG, Bonn, wird bereits nach den ersten fünf Monaten des Geschäftsjahres 2000 den im gesamten letzten Jahr erzielten Umsatz einstellen. Per Ende Mai werden die Umsatzerlöse bei rund zehn Millionen DM liegen (Geschäftsjahr 1999: 10,5 Millionen DM). "Dieses Ergebnis haben wir erreicht, obwohl das Geschäft in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres nur schleppend angelaufen war", erläutert Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher des regenerativen Energieunternehmens, die jüngste Entwicklung. "In Erwartung des neuen Gesetzes zur Förderung erneuerbarer Energien stagnierte der Markt."


Mit Inkrafttreten des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) zum 1. April 2000 begann der Markt für Solarstrom seinen Boom. "Wir erwarten, dass im laufenden Jahr neue Solarstromanlagen mit einer Kapazität von 50 Megawatt (MW) in Deutschland installiert werden", gibt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck die Markteinschätzung wieder. 1999 wurden in der Bundesrepublik rund 15 MW errichtet. Entsprechend hat der Vorstand die Prognosen für das Gesamtjahr angehoben. "Wir rechnen nun mit einem Umsatz für das Gesamtjahr in Höhe von über 30 Millionen DM. Der Gewinn wird sich analog zu diesem Wachstum verhalten", sagt der Vorstandssprecher des Solarstrom- und Windenergieunternehmens weiter. Im jüngsten Geschäftsbericht der Gesellschaft war noch von einem 2000er Umsatz von 22 Millionen DM gesprochen worden.


Auf der Hauptversammlung der SolarWorld AG, die am 29. Mai in Bonn stattfinden wird, sind weitere Aussagen zum jüngsten Geschäftsgang der Gesellschaft sowie zum Ausblick durch den Vorstand zu erwarten.