Schnellere Herstellung

SolarWorld nimmt vollautomatische Fabrik in Freiberg in Betrieb

Das Solartechnikunternehmen SolarWorld hat am Standort Freiberg eine neue vollautomatische Fabrik zur Herstellung von Solarstrommodulen in Betrieb genommen. "Mit ihr werden wir die Module doppelt so schnell herstellen können wie bisher", sagte der Geschäftsführer der Solar Factory, Peter Woditsch.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Freiberg/Dresden (ddp-lsc/sm) - Das Investitionsvolumen belaufe sich auf knapp 24 Millionen Euro. Den Angaben zufolge sollen mit der Produktionsstätte auch etwa 60 neue Arbeitsplätze entstehen. Bereits im ersten Quartal dieses Jahres war die neue Fabrik in der Lage, pro Jahr Module mit einer Leistung von 30 Megawatt zu produzieren. Bis zum Jahresende soll ihre Leistungsfähigkeit auf 60 Megawatt verdoppelt werden. Die gesamten Modulkapazitäten in Freiberg werden damit auf 90 Megawatt jährlich anwachsen.

Zur Eröffnung der Fabrik forderte Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD) ein Umdenken in der Energiepolitik. Nur wenn Sonne, Wind und Wasser weltweit genutzt würden, könne die Energie bereitgestellt werden, die die Menschen zukünftig bräuchten, betonte der Minister, der den Betrieb offiziell einweihte. "Zu den erneuerbaren Energien gibt es keine realistische Alternative."