Hochmodern

SolarWorld nimmt integrierte Solarzellenfabrik in Betrieb

Im sächsischen Ort Freiberg hat die SolarWorld AG am vergangenen Montag die größte integrierte Solarzellenfabrik Europas in Betrieb genommen. Die jährliche Kapazität der nach nur neun Monaten Bauzeit neu errichteten hochmodernen Zellenfabrik beträgt zunächst 30 Megawatt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Deutsche Cell GmbH, eine Tochter der SolarWorld AG, hat zu Beginn der Woche am Standort Freiberg in Sachsen die größte integrierte Solarzellenfabrik Europas in Betrieb genommen. Die jährliche Kapazität der nach nur neun Monaten Bauzeit neu errichteten hochmodernen Zellenfabrik beträgt zunächst 30 Megawatt. Ab dem 4. Quartal 2002 werden die ersten Solarzellen aus Freiberg mit dem SolarWorld-Gütesiegel den Weg in den Weltmarkt finden.

Kennzeichen der hochmodernen Fertigung ist der Einsatz neuester Prozessanlagen mit hohem Automatisierungsgrad sowie eine lückenlose Prozess- und Materialflussüberwachung. Permanente Qualitäts- und Fehlerkontrolle in allen Prozessschritten sind Garant für die Produktion von hoch qualitativen kristallinen Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von über 14 Prozent. Technologiepartner des SolarWorld-Konzerns sind die M+W Zander Facility Engineering GmbH, eine Tochter der Jenoptik AG, und die Centrotherm Elektrotechnische Anlage GmbH & Co.