Aufbereitung kristalliner Zellen

SolarWorld-Konzern realisiert Solarrecycling

Eine Pilotanlage zum Recycling kristalliner Solarzellen und Solarmodule wurde jetzt von der Deutsche Solar AG in Sachsen in Betrieb genommen. Hier können aus gebrauchten und fehlerhaften kristallinen Zellen und Modulen neuwertige Solarwafer zurückgewonnen werden. Diese Dienstleistung soll der gesamten Photovoltaikindustrie angeboten werden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Deutsche Solar AG, eine Tochtergesellschaft der SolarWorld AG, hat im sächsischen Freiberg eine Pilotanlage zum Recycling kristalliner Solarzellen und Solarmodule in Betrieb genommen. Damit verfügt der Konzern eigenen Angaben zufolge als erstes Unternehmen weltweit über die Technologie, aus gebrauchten und fehlerhaften kristallinen Zellen und Modulen neuwertige Solarwafer zurückzugewinnen. Diese Dienstleistung wird der SolarWorld-Konzern branchenübergreifend der gesamten Photovoltaikindustrie anbieten.

Die Recyclinganlage ist Teil des neuen, innovativen zweistufigen Recyclingprozesses des SolarWorld-Konzerns, an dessen Ende neuwertige Solarwafer zur Produktion neuer Solarzellen stehen. In der gemeinsam mit der Technischen Universität Freiberg entwickelten und vom Bundesforschungsministerium geförderten Pilotanlage werden die solaren Materialien einem Verbrennungsprozess unterzogen, an dessen Ende die Ausgangsmaterialien Glas, Metalle und Solarzellen sortenrein vorliegen.

"Mit dem neuen thermischen Verfahren können wir Zellen und Module verschiedener Technologien wiederverwerten", beschreibt Dr. Karsten Wambach, Geschäftsbereichsleiter "Solar Materials", das neue Projekt. Deshalb wird der Konzern die neue Recyclingtechnologie neben dem konzerneigenen Einsatz zur Waferversorgung auch für Dritte anbieten. "Das Recycling ist eine offene Aktivität", so Dr. Wambach weiter. "Wir verstehen unsere Recyclingtechnologie als ein branchenübergreifendes Angebot." Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG, ergänzt: "Da wir aus jeder kristallinen Zelle und jedem kristallinen Modul einen neuwertigen Wafer herstellen können, stellt unser neues Verfahren für die gesamte PV-Industrie eine hochwertige Recyclinglösung dar."