Lizenzvereinbarung

Solarworld in China und Spanien auf Expansionskurs

Die börsennotierte SolarWorld AG hat mit dem chinesischen Solarproduzenten Suntech Power Inc. einen Vertrag für die Lizenzproduktion von SolarWorld-Modulen in China geschlossen. Parallel dazu erhielt das Unternehmen einen Großauftrag für ein umfangreiches Kraftwerksprojekt auf Teneriffa.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Bonn (ddp/sm) - Die Solarworld AG hat ihr Auslandsgeschäft durch eine Lizenzvereinbarung mit dem chinesischen Partner Suntech und ein Großprojekt in Spanien gestärkt.

Die Vereinbarung mit Suntech sehe vor, dass künftig auch Solarstrommodule in China gefertigt werden, teilte das TecDAX-Unternehmen am Mittwoch in Bonn mit. Das Geschäft werde in den nächsten zwei Jahren für einen zusätzlichen Umsatz von knapp 100 Millionen Euro sorgen und ergänze die eigene Modulfertigung an den Standorten in Schweden und im sächsischen Freiberg.

Gleichzeitig gewann der Produzent von Solarstromanlagen einen Großauftrag in Spanien. Solarworld werde im laufenden Jahr auf Teneriffa Solarmodule mit einer Leistungsstärke von zunächst 2,1 Megawatt ausliefern. Der spanische Auftraggeber auf der Kanareninsel habe die Installation von 150 Solarkraftwerken mit einer Gesamtleistung von etwa 15 Megawatt geplant. Solarstrom erwarte, durch das Projekt zu einem der größten Anbieter im spanischen Solarmarkt aufzusteigen.

Die im TecDAX gelisteten Solarworld-Aktien profitierten am Vormittag von der Lizenzvereinbarung und dem spanischen Großauftrag und führten gegen 10.45 Uhr mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 74,90 Euro die Gewinnerliste des Index an.