Bilanz

Solarworld: Exporte und Shell bescheren starken Zuwachs

Der Solarkonzern Solarworld AG hat seine Zahlen zum dritten Quartal 2006 vorgelegt. Danach stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten neuen Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 148 Prozent. Als Gründe nannte das Unternehmen den Wafer-Export und die Übernahme der Solarsparte von Shell.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Bonn (red) - Den Angaaben zufolge stieg der Umsatz im dritten Quartal von 110,5 auf 142 Millionen Euro und von von Januar bis September um 32 Prozent auf 326,5 Millionen Euro an. Durch die Erstkonsolidierung der früheren Shell-Gesellschaften ergab sich ein positiver außerordentlicher Einmal-Ertrag in Höhe von 53,9 Millionen Euro.

Der Vorstand der SolarWorld AG bekräftigte seine Umsatzprognose von rund 40 Prozent Wachstum im Vergleich zu 2005 für das Gesamtjahr. Wegen des bedeutenden Einmal-Effektes aus der Shell-Transaktion und dem positiven operativen Geschäftsverlauf hebt der Vorstand der SolarWorld AG seine Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2006 an. Der Vorstand erwartet, dass sich der Konzerngewinn im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln wird.

Weiterführende Links