Ausgezeichnet

SolarWorld Einstein-Award für Klaus Töpfer und Hermann Scheer

Die SolarWorld AG hat am letzten Samstag zum ersten Mal den SolarWorld Einstein-Award für herausragendes Engagement rund um die Solarenergie und die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen verliehen. Preisträger sind Dr. Hermann Scheer und Prof. Dr. Klaus Töpfer.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Bonn (red) - Beide Preisträger erhielten den SolarWorld Einstein-Award für ihr Lebenswerk anlässlich der Weltversammlung für Erneuerbare Energien in Bonn in einem feierlichen Festakt überreicht. Dr. Hermann Scheer ist Vorsitzender des Weltrates für Erneuerbare Energien und Träger des Alternativen Nobelpreises und der frühere Bundesminister Prof. Dr. Klaus Töpfer ist der amtierende Generaldirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. Die Laudatio hielten der Publizist Dr. Franz Alt sowie der US-amerikanische Buchautor und Unternehmer Neville Williams.

"Beide Persönlichkeiten engagieren sich seit vielen Jahren für den weltweiten Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung, die die natürlichen Lebensgrundlagen schützt und allen Menschen dieser Erde offen stehen soll", sagt Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, Unternehmensgründer und Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. "Dass die Solarenergie und alle anderen erneuerbaren Energien heute bereits zu den Pfeilern einer zukunftsfähigen Energiewirtschaft etwa in Deutschland zählen, ist untrennbar mit dem Einsatz von Hermann Scheer und Klaus Töpfer verbunden."

Albert Einstein symbolisiere die Einheit von wissenschaftlichem und sozialem Engagement, so Asbeck weiter. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Leistungen durch die Entdeckung des photoelektrischen Effektes gelte er auch als einer der geistigen Väter der Solarenergie. Mit dem SolarWorld Einstein-Award sollen auch künftig jährlich vorbildliche Leistungen und ethisches Engagement für die Solarenergie gewürdigt werden.

Weiterführende Links