96,3 Prozent

SolarWorld AG stockt Mehrheitsbeteiligung an schwedischem Solarmodulhersteller auf

Mit der Übernahme von 25 Prozent der BP Solar am schwedischen Solarmodulhersteller Gällivare hält die SolarWorld AG nun insgesamt 96,3 Prozent.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die SolarWorld AG hat zum 20. September 2001 weitere 25 Prozent an dem schwedischen Solarmodulhersteller Gällivare Photovoltaik AB (GPV) von der BP Solar übernommen. Mit dem Erwerb des BP Solar-Paketes stockt die SolarWorld AG ihre bestehende Mehrheitsbeteiligung auf 96,3 Prozent auf.

Der Ausbau der Solarmodulkapazitäten geht unterdessen weiter zügig voran. Ende 2001 wird GPV über eine Jahreskapazität von 15 Megawatt und im Endausbau über 25 Megawatt verfügen. Gällivare fertigt als verlängerte Werkbank der SolarWorld AG Solarstrommodule in einem Spektrum von 20 bis 165 Watt Spitzenleistung für den Weltmarkt. Im Schwerpunkt werden Module zu je 150 Watt hergestellt und nach Deutschland geliefert.