Expansion

SolarWorld AG: Grundsteinlegung für neues Logistikzentrum

Der Solarmodulhersteller SolarWorld AG hat heute im sächsischen Freiberg den Grundstein für sein neues Logistikzentrum gelegt. In unmittelbarer Nähe zur integrierten Solarfertigung und der solaren Recyclinganlage des SolarWorld-Konzerns entsteht auf einem 25 000 Quadratmeter großen Grundstück die neue Halle mit insgesamt 5000 Quadratmetern Fläche.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die SolarWorld AG setzt den Ausbau ihrer Solaraktivitäten konsequent fort. Heute fand die Grundsteinlegung für das neue Logistikzentrum in Freiberg in Sachsen statt. In unmittelbarer Nähe zur integrierten Solarfertigung und der solaren Recyclinganlage des SolarWorld-Konzerns entsteht auf einem 25 000 Quadratmeter großen Grundstück die neue Halle mit insgesamt 5000 Quadratmetern Fläche, die sowohl dem Lager des Konzerns als auch der Konfektionierung Platz bieten wird. Mit der Fertigstellung des neuen Logistikzentrums ist im Januar 2004 zu rechnen.

"Mit der Grundsteinlegung für unser neues Logistikzentrum setzen wir ungeachtet des politischen Theaters um die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) unseren Weg der Expansion unseres Solargeschäftes konsequent fort", erläutert Frank H. Asbeck, Vorstandssprecher der SolarWorld AG. "Für uns ist das Gezerre um die erfolgreiche Förderung erneuerbarer Energien ohnehin kaum nachvollziehbar. Denn schließlich hat das EEG erheblich dazu beigetragen, dass deutsche Unternehmen etwa in der Wind- und Solarenergiebranche heute international zu den Technologieführern zählen. Die zum Teil diskutierten Alternativvorschläge haben außerdem bisher noch nirgendwo funktioniert", betont er.