Trend hält an

Solarwärmebranche verzeichnet Rekordwachstum

Die deutsche Solarwärmebranche ist im vergangenen Jahr so stark gewachsen wie nie zuvor. Der Branchenumsatz erhöhte sich gegenüber 2005 um 58 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro, wie der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) am Donnerstag in Berlin mitteilte.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - "Solares Heizen profitiert ganz klar von zunehmenden Engpässen bei Öl und Gas und der damit verbundenen Kostenexplosion", begründete BSW-Geschäftsführer Carsten Körnig die Entwicklung. Die Angst der Verbraucher vor weiteren Preissprüngen und zunehmenden Klimaschäden mache Solarenergie zum "Verkaufsschlager". Bis 2020 werde mit einem weiteren Umsatzanstieg auf dann rund 8,5 Milliarden Euro gerechnet.

Die Zahl der Solarwärmeanlagen erhöhte sich den Angaben zufolge im vergangenen Jahr von 800.000 auf 940.000 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 6,3 Gigawatt. Das entspreche rund 500 Millionen Liter Heizöl beziehungsweise 500 Millionen Kubikmeter Erdgas, wofür rund 36.000 Öl-Tanklastwagen nötig wären, rechnet der Verband vor.

Eine Solarwärmeanlage komme durchschnittlich auf elf Quadratmeter Kollektorfläche. Insgesamt dienten bundesweit rund neun Millionen Quadratmeter Kollektorfläche der Solarwärmegewinnung. Die rund 4.000 deutschen Solarunternehmen hätten 2006 rund 19.000 Mitarbeiter gehabt und damit etwa 6.500 mehr als im Vorjahr. Bis 2020 werde mit einem weiteren Anstieg auf rund 105.000 Beschäftigte gerechnet.

Weiterführende Links