Photovoltaik auf dem Vormarsch

Solarstrom: Mehr neue Anlagen als angenommen

Solarenergie ist in Deutschland stärker auf dem Vormarsch als bislang angenommen. In diesem Jahr entstehen zusätzliche Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 3000 bis 4000 Megawatt, wie das Fachmagazin "Photon" am Donnerstag in Aachen unter Berufung auf seine Jahresumfrage unter Netzbetreibern mitteilte.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Aachen (afp/red) - Die Produktion von Solarstrom wächst nach einer neuen Studie in Deutschland weit stärker als gedacht. Der Zuwachs liege demnach weit über der Prognose des Bundesumweltministeriums. Dieses rechnete dem Magazin zufolge für 2009 nur mit einem Leistungszuwachs um 1300 Megawatt.

Solarstrom könnte einen Atommeiler ersetzen

Die hierzulande insgesamt installierte Solaranlagen-Leistung werde bis Ende 2009 voraussichtlich die Zehn-Gigawatt-Marke erreichen, teilte die Zeitschrift mit. Das entspreche in etwa der Stromproduktion eines Atomkraftwerks vom Typ Biblis A. Solarstrom dürfte demnach 2010 etwa zwei Prozent des deutschen Verbrauchs abdecken. Schon 2008 seien in Deutschland deutlich mehr Photovoltaik-Anlagen gebaut worden als erwartet, heißt es in der Untersuchung.

Photovoltaik wurde bisher unterschätzt

Demnach gingen im vergangenen Jahr mehr als 1900 Megawatt neu ans Netz, während das Umweltministerium nur einen Zuwachs von 1250 Megawatt erwartet hatte. "Die hohen Zubauzahlen sind ein Beleg dafür, wie sehr die Photovoltaik bisher unterschätzt wurde", erklärte "Photon"-Chefredakteurin Anne Kreutzmann.

Für seine jährliche Studie erfasst das Fachmagazin, wie viel Solarstrom-Leistung bei den insgesamt rund 850 lokalen deutschen Netzbetreibern im jeweiligen Jahr neu angeschlossen wurde. Die vorläufigen Schätzungen für das laufende Jahr wurden unter anderem durch stichprobenartige Befragung von 119 Netzbetreibern ermittelt.