Gute Aussichten

Solarstrom 2004: Eine Milliarde Umsatz und 4000 neue Jobs

Die deutsche Solarstrombranche wird dieses Jahr knapp 4000 neue Arbeitsplätze schaffen. Dies teilte die Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) in dieser Woche in Berlin mit. Die Umsätze mit Solarstromtechnik seien in den ersten Monaten 2004 deutlich gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Nach 750 Millionen Euro in 2003 erwartet die Branche für 2004 nunmehr einen Endkundenumsatz von einer Milliarde Euro. Dieses Wachstum veranlaßt nach Beobachtung der UVS derzeit insbesondere den deutschen Mittelstand, Handwerksunternehmen und den Maschinenbau verstärkt in die inländische Produktion und den Vertrieb von Solartechnik zu investieren. Obwohl die Einspeisevergütung für Solarstrom gemäß dem Erneuerbare-Energien-Gesetz auf den Strompreis umgelegt wird, würden sich durch das rasante Marktwachstum für den Verbraucher nahezu keine Auswirkungen auf seine Stromrechnung.

Ende 2003 beschäftigte die deutsche Solarstrombranche knapp 12 000 Arbeitnehmer. Die UVS prognostiziert langfristig bis zu 100 000 neue Arbeitsplätze in der deutschen Solarstrombranche. Carsten Körnig, Geschäftsführer der UVS: "Die Solarbranche hat weltweit das Potenzial der Chipindustrie. Deutschlands Solarindustrie baut derzeit verstärkt Exportkapazitäten auf."